Praktika / BuFDi

Erfahrungsberichte

Kevin Ludscheidt - Bundesfreiwilliger in der Kardiologie

"Nachdem ich meine Fachhochschulreife absolviert habe und leider keinen Ausbildungsplatz fand, der meinen Wünschen entsprach, war mir bewusst, dass ich nicht 1 Jahr zu Hause rumsitzen wollte. Als ich dann im Internet nach Alternativen gesucht habe, stieß ich auf die Seite www.Bundesfreiwilligendienst.de. Da ich ein sehr sportbegeisterter Junge und ein großer Fan des FC Schalke 04 bin, war mir sofort klar, dass ich mich bei medicos.AufSchalke bewerbe.

Am 01.09.2011 hatte ich dann auch schon meinen ersten Tag als sogenannter „Bufdi“. Ich wurde im Team der Kardiologie sofort gut und freundlich aufgenommen. Nach den ersten Einarbeitungstagen, die meinerseits noch etwas angespannt waren, lief aber alles gut und flüssig. Im medicos bin ich nie auf mich alleine gestellt, sondern kann mich immer an die Kollegen wenden. Auch wenn ich etwas dreimal frage, erhalte ich keine blöde Antwort, sondern Hilfe.

Der Aufgabenbereich und die Verantwortung wächst nach einer gewissen Zeit. Am Anfang war ich nur auf in meinem „Bereich“ und habe mich dort aufgehalten, aber jetzt bin ich seit 5 Monaten hier beschäftigt und fast im ganzen Haus unterwegs. Überall gibt es etwas zu tun, egal ob es etwas in der Orthopädie, in der Patientenverwaltung oder im Ergometerraum ist. Außerdem lernt man jeden Tag neue Leute kennen und hört neue Geschichten. Man hilft den Patienten durch Beratung, Betreuung oder durch ein offenes Ohr. Die meisten geben etwas zurück, auch wenn es nur ein Lächeln ist, ein Danke oder auch mal eine Tafel Schokolade :)

Mein Fazit: Ich bereue keinen Tag, dass ich mich dort beworben habe und arbeite dort gerne, ganz besonders wenn Schalker da sind :-) "

 

Markus Gurowietz - Bundesfreiwilliger in der Orthopädie

"Nachdem ich mein Abitur erreicht hatte und meine Schullaufbahn beendete, war ich leider einer von vielen jungen Menschen, die noch nicht wussten in welche Berufsrichtung es gehen soll.

Klar war für mich jedoch, dass ich nicht nur zu Hause rumsitzen wollte und die Zeit bis zu einem möglichen Ausbildungsbeginn oder Studium sinnvoll nutzen möchte. Als Alternative kam mir der Bundesfreiwilligendienst in den Sinn, der als neu eingeführter Gegensatz zum abgeschafften Zivildienst auch stark in den Medien vertreten war. Schnell stieß ich dabei auf die Anzeige von medicos.AufSchalke und als sportbegeisterter Mensch hat es mich nur noch mehr bestärkt mich dort zu bewerben.

Als ich nach kurzer Zeit die Zusage hatte und am 15.08.2011 meinen Dienst antrat, war ich selbst noch sehr skeptisch, ob dies doch der richtige Schritt für mich war. Doch schon nach kurzer Zeit war klar, dass ich hier die richtige Entscheidung getroffen habe. Durch die nette und hilfsbereite Art der Mitarbeiter wurde ich schnell ins Team der Orthopädie aufgenommen und man weiß meine Arbeit zu schätzen. Bei Fragen steht immer ein Ansprechpartner zur Seite, sodass man keine Angst haben muss etwas falsch zu machen. Der Großteil meiner Aufgaben besteht darin die Patientenakten zu verwalten, sowie dem Pflegepersonal und den Ärzten zur Seite zu stehen. Ich berate und betreue die Patienten, welche sich sehr freuen, wenn man ihnen weiterhelfen kann.

Nach einiger Zeit hat man seine Aufgaben gut im Griff. Man bekommt das Vertrauen, sich auch in anderen Bereichen wie z.B der Kardiologie oder der Patientenverwaltung einzubringen und dort seine Erfahrungen zu sammeln. Nach knapp einem halben Jahr macht mir die Arbeit bei medicos.AufSchalke immer noch Spaß und man lernt nie aus, sei es durch neue Aufgaben, die man gestellt bekommt oder durch eigene Ideen, die man entwickelt, um seine Arbeit zu verbessern.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich froh bin diesen Schritt gemacht zu haben. Die Vielzahl an Erfahrungen, die ich hier sammel, werden mich auch in meinem weiteren Leben begleiten."