Nachsorge

Psychosomatische Rehanachsorge

Unsere Nachsorge ist ein Angebot an Rehabilitandinnen, welche die Fortschritte und Erfolge, die in der Reha erreicht wurden, weiter stabilisieren und/oder ausbauen möchten. Das Programm nennt sich je nach Versicherungsverhältnis IRENA, PRN oder PSYRENA.

Häufig stellen die berufliche Wiedereingliederung, die Planung einer solchen oder die geplante Rückkehr in das reguläre Berufsleben eine große Herausforderung dar. Nicht selten kann sich daraus eine Situation entwicklen, auf die Menschen mit erneuten Beschwerden wie Stimmungsschwankungen, Ängsten, Schlaflosigkeit und reduziertem Selbstvertrauen reagieren. Zudem ist es vielfach wichtig, die in der Reha erarbeiteten Veränderungen in das Leben vollständig zu integrieren, z.B. auch den veränderten Umgang mit wichtigen Bezugspersonen.

Unser ambulantes Nachsorgeprogramm ist eine Möglichkeit, professionell an diesen Punkten anzusetzen - gemeinsam mit unserem qualifizierten Team aus Ärzten, Psychologen/Psychotherapeuten und Kolleginnen der Pflege. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Gruppentherapie, welche von der/dem jeweiligen Bezugstherapeutin/Bezugstherapeuten geleitet wird.

In einem vertrauensvollen und durch Respekt und Akzeptanz gekennzeichneten Rahmen sind Sie eingeladen, mit uns gemeinsam folgende Elemente zu bearbeiten:

  • Aufbauen und Festigen von Selbstwirksamkeit
  • Entwicklen und Optimieren persönlicher Strategien in sozialen Situationen (z.B. beruflichen Herausforderungssituationen)
  • Reflektieren und Einüben von Problemlösekompetenzen
  • Widerspiegeln von Änderungen des bisherigen Lebensstils und das Umsetzen in Ihren Alltag
  • Aufbauen und/oder Stärken einer Balance zwischen Stressoren und positiven Aktivitäten
  • Orientieren an eigenen Ressourcen sowie am individuellen Bedürfnissystem. 

Hierbei werden Sie von uns gerne unterstützt. Ihre Grenzen werden jedoch zu jedem Zeitpunkt respektiert, ihre Bedürfnisse sind uns äußerst wichtig.