Ambulante Ergotherapie

Psychisch funktionelle Behandlung

Mit einer Verordnung  „psychisch-funktionelles Behandlungsverfahren“ können Sie die ambulante Ergotherapie bei uns im Hause in Anspruch nehmen. Die Verordnung kann durch ihren behandelnden Hausarzt ausgestellt werden.

Die grundsätzlichen Ziele einer ergotherapeutischen Behandlung sind sowohl die Unterstützung und Förderung Ihres Selbstbewusstseins, Ihrer Selbstständigkeit sowie Selbstwahrnehmung, aber auch die Verbesserung von zwischenmenschlicher Interaktion und Kommunikation.

Die ambulante Ergotherapie ist folgendermaßen aufgebaut:

  • In einem Aufnahmegespräch mit dem behandelnden Ergotherapeuten analysieren wir Ihre individuellen Einschränkungen im Alltag.
  • Auf Basis der zuvor erhobenen Problematiken entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen einen betätigungsorientierten, sowie gruppendynamischen Behandlungsplan.  
  • Die Therapie erfolgt im geschützten Rahmen einer Kleingruppe von bis zu 5 Teilnehmern. Sie ist unterteilt in zwei verschiedene Schwerpunkte: Freies Werken und Projektgruppe.
  • Beide Angebote werden von Ergotherapeuten mit Erfahrung und entsprechenden Fortbildungen aus dem psychisch-funktionellen Bereich begleitet. 

Durch das freie Werken erhalten Sie die Möglichkeit die eigene Handlungskompetenz wiederzuerlangen bzw. neu zu erlernen. Zentrales Thema ist hierbei die positive Ausgestaltung der Betätigungsfelder Produktivität, Selbstversorgung und Freizeit(-gestaltung). Mittels verschiedener Medien, wie u.a. Holz, Malerei und Ton  können Sie neue Fähigkeiten an sich entdecken und weiterentwickeln.  Ziel der Projektgruppe ist es, interaktionelle und kommunikative Fähigkeiten zu entwickeln und zu fördern. Grundlage hierfür ist ein durch die Gruppe ausgewähltes Thema oder verschiedene andere Medien auf Basis derer die Fertigkeiten geschult werden.  

In einem Abschlussgespräch reflektieren wir mit Ihnen den Verlauf und die erzielten Erfolge der Therapie.