Physiotherapie

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik befasst sich schwerpunktmäßig mit Haltungsschäden und Funktionsstörungen am Bewegungsapparat, die Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen verursachen. Zur Therapie nutzt der Physiotherapeut dabei verschiedene (Grund-)Techniken, um die Muskulatur zu dehnen und aufzubauen, die Beweglichkeit der Gelenke im Speziellen und damit auch des gesamten Bewegungsapparates zu verbessern.

Zum Beispiel ist eine zu schwache Rückenmuskulatur nicht ausreichend in der Lage die Wirbelsäule zu unterstützen, hier kann Krankengymnastik die physischen Defizite ausgleichen. Auch bei fehlerhafte Haltungen, wie zum Beispiel das Sitzen über einen längeren Zeitraum an einem PC, oder falschen Bewegungsmustern, wie dem Anheben von Lasten, kann die Krankengymnastik korrigierend ansetzen.

Bei Ihrem ersten Einzelgymnastik-Termin werden Sie von Ihrem Therapeuten untersucht, um die Therapie abzustimmen. Je nachdem, was Ihre Krankheit erfordert, wird in der Krankengymnastik mehr auf die Behandlung der Gelenke eingegangen, auf die Behandlung der Muskulatur oder auch auf die Koordination über das Nervensystem. Sie erhalten wertvolle Tipps, wie Sie selbst aktiv den Weg zu Ihrem Gesundheitsziel unterstützen und fortführen können.