Sportler

Holger Just

Holger Just – mittendrin, statt nur dabei

Holger Just ist eine Erscheinung – groß, präsent im Auftreten. Diese Erscheinung braucht er auch, schließlich betreut er die „ganz großen Jungs“. Holger Just ist neben seiner Tätigkeit als therapeutischer Leiter im medicos.AufSchalke auch physiotherapeutischer Betreuer der Basketball Nationalmannschaft und in gleicher Funktion bei den Spielern von Schalke 04 Basketball.

Holger Just kann auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Seit nunmehr zwanzig Jahren übernimmt er die sportmedizinische und physiotherapeutische Betreuung von verschiedenen Basketballmannschaften. Er hat den Aufstieg der Sportart und die Zunahme an Popularität über all die Jahre live miterlebt. Während in der Nationalmannschaft viele Profis aus der amerikanischen Basketball Liga NBA spielen und die Strukturen auch in der Nationalmannschaft erwarten, ist die Professionalisierung des Liga-Basketballs in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Bei Zusammenkünften der Nationalmannschaft sind die Tage eng durch getaktet. Dies bedeutet auch für das medizinische Betreuungsteam – bestehend aus einem Sportmediziner, zwei physiotherapeutischen Betreuern und zeitweise einem Psychologen – lange Tage, teilweise bis in den späten Abend. Jeder Betreuer hat eine klar definierte Aufgabe, die er erfüllt. Trotzdem – oder gerade wegen der klar definierten Aufgabenbereiche – läuft die Arbeit mit den Kollegen Hand in Hand.
Anders sieht die Aufgabe eines physiotherapeutischen Betreuers im deutschen Liga-Geschehen aus. Der Betreuerstab ist klein, die Spieler sind oftmals keine Profis. Für die Spieler von Schalke 04 Basketball gilt das auch: Viele der Spieler betreiben den Sport neben dem Beruf oder Studium. Die Belastung jedoch ist hoch – 8 Mal wöchentlich Training, an den Wochenenden Spiele, oft verbunden mit langen Anreisewegen. Die Aufgabe des therapeutischen Betreuers ist in diesem Rahmen deutlich breiter als in der Nationalmannschaft: „Bei den Schalkern bin ich Mädchen für alles, Sportpsychologe, Mediziner, Freund, Arzt Psychologe, Wasserträger, Handtuchwäscher“, sagt Holger Just. Zudem übernimmt er die Koordination der wichtigen Termine und Untersuchungen. So nutzt er oft sein Netzwerk, um für verletzte Spieler auch kurzfristig Arzt- oder MRT-Termine möglich zu machen oder andere notwendige Hilfestellungen zu leisten. Auch hat er sich eine – wie er es nennt – „vernünftige Listenführung“ angeeignet. Elektronische Akten über jeden Spieler, die den medizinischen Werdegang dokumentieren und das Erkennen von verschiedenen korrelierenden Faktoren ermöglichen.

Dieser Aufgabe kann er nun noch besser, noch gewissenhafter nachkommen, denn seit dieser Saison ist medicos.AufSchalke offizieller Gesundheitspartner von Schalke 04 Basketball. Was bei den Fußballern schon seit Jahren erfolgreich praktiziert wird gilt nun also auch für die Jungs der Basketball-Abteilung. Für Holger Just „ein wichtiger Schritt in Richtung Professionalisierung des Basketballs“. Jetzt ist es den Spielern möglich, im medicos zu trainieren, was kurzfristige Veränderungen des Trainingsplans in Absprache mit den Betreuern möglich macht. Auch die Wege zu den Ärzten sind jetzt kurze. Und Holger Just kann mit der Infrastruktur des Hauses im Hintergrund seiner Arbeit als Mannschaftsbetreuer im professionellen Rahmen nachkommen. Er fühlt sich durch die Kooperation in seinem Standpunkt bestätigt, dass Sportler, die auf dem Niveau von Profis trainieren und Leistungen erbringen auch eine Betreuung auf dem Niveau von Profis benötigen.

„Die Kooperation ist die logische Konsequenz dessen, was zusammen gehört, was im Grunde schon zusammen geführt war und das hat jetzt einen stabilen Rahmen“

Und wie profitieren „normale“ Patienten des medicos.AufSchalke von der Kooperation mit den Sportlern? Für Holger Just ist die Antwort ganz einfach: „Durch die Kontakte zu den Sportlern sind wir am Puls der Zeit. Gerade in der Nationalmannschaft bekommen wir durch die Spieler der NBA die neuesten Entwicklungen im Bereich Training und medizinische Versorgung zeitnah mit. Neue Methoden sind immer ein Thema. So habe ich die Black Roll (Faszienrolle, Anm.der Red.) hier schon eingeführt, da kannte sie noch niemand in Deutschland.“ Auch die Sling Trainer im medicos gehen auf Holger Just zurück. „Wenn man mit den Profis arbeitet, dann nimmt man immer etwas mit. Man arbeitet auf einem hohen Niveau, auch was den Wissenstransfer angeht. Oft nimmt man Ideen mit, die man dann weiter geben kann.“
Die Kooperation ist also nicht nur fachlich und inhaltlich für beide Partner ein großer Schritt nach vorne. Holger Just freut sich auch ganz privat: Jetzt hat er etwas mehr Zeit für seine Familie.

medicos.AufSchalke 22.08.2017, das Interview wurde geführt von Nina Stiller-Peters

Mannschaftsfoto Schalke 04 Basketball, Saison 2017/18